Seminar Kommunikation Teil III: Grundlagen der Gesprächsführung, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau

Schlüsselkompetenzkurs für Studierende der Universität Koblenz-Landau.

Gelingende Gespräche im persönlichen Umfeld ebenso wie im Kontext der Hochschule und später bei der Berufseinmündung sind das Ergebnis einer selbstreflexiven Grundhaltung und eines bewussten Einsatzes von Methoden zur Gesprächsführung. Beides soll in diesem Kurs in Theorie und Praxis vermittelt werden. Dabei nutzen wir insbesondere die von Schultz von Thun entwickelten Modell des Nachrichtenquadrates, der 4 Ohren sowie das Feedbackquadrat für kritische Gespräche. Außerdem verschiedene, von Carl Rogers entwickelte Formen des aktiven Zuhörens und Feedback-Gebens und Frage-Techniken aus der lösungs-fokussierten Beratung.

Ziel ist es, praxistaugliches Wissen sowie konkrete Methoden zur Gestaltung verschiedener Gesprächssituationen zu vermitteln und dieses praktisch zu erproben. Idealerweise verfügen Sie nach diesem Kurs über alle erforderlichen Grundlagen, um ein Gespräch angemessen führen zu können. Dazu gehören:

• Sammeln eigener Erfahrungen bei der Gestaltung von Gesprächen
• Anwenden verschiedener Modelle zur Gesprächsführung
• Selbstreflexion der eigenen Gesprächskompetenz
• Situationsspezifische Vorbereitung von Gesprächen

Programm

• Was will ich überhaupt? Gesprächsanlässe und Anliegen klären
• Das Nachrichtenquadrat als Kompass für Gespräche verschiedener Art
• Das 4-Ohren-Modell zur Schulung eigener „Hörgewohnheiten“
• Eigene Statements aufbauen & strukturieren
• Den roten Faden im Gespräch behalten
• Aktives Zuhören und Feed-Back geben
• Lösungsorientierte Fragen
• Das Feedbackquadrat für kritische Rückmeldungen
• Fettnäpfchen & Fallstricke in der Gesprächsführung– und wie man sie vermeidet

Zielgruppe

Studierende der Universität Koblenz-Landau.

Seminar Kommunikation Teil II: Grundlagen der Gesprächsführung, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau

Schlüsselkompetenzkurs für Studierende der Universität Koblenz-Landau.

Gelingende Gespräche im persönlichen Umfeld ebenso wie im Kontext der Hochschule und später bei der Berufseinmündung sind das Ergebnis einer selbstreflexiven Grundhaltung und eines bewussten Einsatzes von Methoden zur Gesprächsführung. Beides soll in diesem Kurs in Theorie und Praxis vermittelt werden. Dabei nutzen wir insbesondere die von Schultz von Thun entwickelten Modell des Nachrichtenquadrates, der 4 Ohren sowie das Feedbackquadrat für kritische Gespräche. Außerdem verschiedene, von Carl Rogers entwickelte Formen des aktiven Zuhörens und Feedback-Gebens und Frage-Techniken aus der lösungs-fokussierten Beratung.

Ziel ist es, praxistaugliches Wissen sowie konkrete Methoden zur Gestaltung verschiedener Gesprächssituationen zu vermitteln und dieses praktisch zu erproben. Idealerweise verfügen Sie nach diesem Kurs über alle erforderlichen Grundlagen, um ein Gespräch angemessen führen zu können. Dazu gehören:

• Sammeln eigener Erfahrungen bei der Gestaltung von Gesprächen
• Anwenden verschiedener Modelle zur Gesprächsführung
• Selbstreflexion der eigenen Gesprächskompetenz
• Situationsspezifische Vorbereitung von Gesprächen

Programm

• Was will ich überhaupt? Gesprächsanlässe und Anliegen klären
• Das Nachrichtenquadrat als Kompass für Gespräche verschiedener Art
• Das 4-Ohren-Modell zur Schulung eigener „Hörgewohnheiten“
• Eigene Statements aufbauen & strukturieren
• Den roten Faden im Gespräch behalten
• Aktives Zuhören und Feed-Back geben
• Lösungsorientierte Fragen
• Das Feedbackquadrat für kritische Rückmeldungen
• Fettnäpfchen & Fallstricke in der Gesprächsführung– und wie man sie vermeidet

Zielgruppe

Studierende der Universität Koblenz-Landau.

Seminar Kommunikation Teil I: Grundlagen der Gesprächsführung, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau

Schlüsselkompetenzkurs für Studierende der Universität Koblenz-Landau.

Gelingende Gespräche im persönlichen Umfeld ebenso wie im Kontext der Hochschule und später bei der Berufseinmündung sind das Ergebnis einer selbstreflexiven Grundhaltung und eines bewussten Einsatzes von Methoden zur Gesprächsführung. Beides soll in diesem Kurs in Theorie und Praxis vermittelt werden. Dabei nutzen wir insbesondere die von Schultz von Thun entwickelten Modell des Nachrichtenquadrates, der 4 Ohren sowie das Feedbackquadrat für kritische Gespräche. Außerdem verschiedene, von Carl Rogers entwickelte Formen des aktiven Zuhörens und Feedback-Gebens und Frage-Techniken aus der lösungs-fokussierten Beratung.

Ziel ist es, praxistaugliches Wissen sowie konkrete Methoden zur Gestaltung verschiedener Gesprächssituationen zu vermitteln und dieses praktisch zu erproben. Idealerweise verfügen Sie nach diesem Kurs über alle erforderlichen Grundlagen, um ein Gespräch angemessen führen zu können. Dazu gehören:

• Sammeln eigener Erfahrungen bei der Gestaltung von Gesprächen
• Anwenden verschiedener Modelle zur Gesprächsführung
• Selbstreflexion der eigenen Gesprächskompetenz
• Situationsspezifische Vorbereitung von Gesprächen

Programm

• Was will ich überhaupt? Gesprächsanlässe und Anliegen klären
• Das Nachrichtenquadrat als Kompass für Gespräche verschiedener Art
• Das 4-Ohren-Modell zur Schulung eigener „Hörgewohnheiten“
• Eigene Statements aufbauen & strukturieren
• Den roten Faden im Gespräch behalten
• Aktives Zuhören und Feed-Back geben
• Lösungsorientierte Fragen
• Das Feedbackquadrat für kritische Rückmeldungen
• Fettnäpfchen & Fallstricke in der Gesprächsführung– und wie man sie vermeidet

Zielgruppe

Studierende der Universität Koblenz-Landau.

Systemisch-philosophischer Tag: Workshop „Konstruktive Kommunikation“

Konstruktive Kommunikation

Kommunikation umgibt uns nahezu jederzeit und an jedem Ort: Wir alle kommunizieren in Familie und Partnerschaft, mit unseren Freunden und bei der Arbeit. Kommunikation, insbesondere auch die sprachliche, ist einer der grundlegendsten Aspekte sozialer Beziehungen, sei es im gemeinschaftlichen Zusammenleben oder beim Arbeiten. Wie der Psychologe und Philosoph Paul Watzlawick (1921 – 2007) sagte, wir können nicht nicht kommunizieren.

Obwohl wir alle mindestens eine Sprache fließend sprechen und zu wissen glauben, wie Kommunikation funktioniert, gelingt unsere Kommunikation in vielen Situationen nicht. Wir missverstehen die Absichten und Botschaften unserer Kommunikationspartner*innen, wählen nicht die richtigen Worte oder finden sogar überhaupt keinen verständnisvollen Zugang zu unserem Gegenüber. Allerdings haben auch nur die wenigsten explizit gelernt, wie Kommunikation besser gelingen kann und wie bspw. mit Missverständnissen sinnvoll umzugehen ist.

Unser Workshop „Konstruktive Kommunikation“ will hier Anregungen geben. Wir wollen uns zunächst in einer theoretischen Reflexion Grundlagen konstruktiver Kommunikation erarbeiten. Danach werden wir verschiedene Kommunikationsmodelle, insbesondere die „Gewaltfreie Kommunikation“ von Marshall B. Rosenberg, vorstellen und gemeinsam diskutieren. Daraus können wir einen ganzheitlicheren Ansatz des miteinander Kommunizierens entwickeln.

Im Anschluss lassen sich die gewonnenen Kenntnisse in praktischen Übungen durchspielen. Wir werden lernen, wie wir unsere Kommunikation bewusster anwenden und welchen Einfluss diese Möglichkeiten auf unseren Alltag und Beruf haben können.

Programm

  • Was ist Kommunikation? Und was ist konstruktive Kommunikation?
  • Theoretische Kommunikationsmodelle – insbesondere die „Gewaltfreien Kommunikation“ von Marshall B. Rosenberg – kennenlernen und für die Praxis diskutieren
  • Welche theoretische Inspiration wird anhand dieser Modelle für mich praktisch relevant? (Übung)
  • Miteinander konkrete Situationen aus Alltag und Beruf, in denen eine andere Art des Kommunizierens zieldienlich sein könnte, reflektieren und neue Möglichkeiten ausprobieren. (Übung)

Zielsetzung

Die Vermittlung theoretischer und praktischer Inspirationen für eine bewusstere Reflexion von Kommunikation, um die eigene Kommunikationskompetenz konstruktiv weiterzuentwickeln.

Zielgruppe

Alle Personen, die Kommunikation bewusster reflektieren sowie ihre Kommunikationskompetenzen konstruktiv weiterentwickeln wollen.

Teilnehmende

5 bis 10 Teilnehmer*innen

Preis

90,00 € pro Teilnehmer*in

Termin

Datum: 29. Juni 2019

Beginn: 10:00 Uhr
Ende: 17:00 Uhr

Ort

Systemisches Institut Karlsruhe
Haid-und-Neu-Straße 6
76131 Karlsruhe

Lageplan

Dozent*innen

Dipl.-Psych. Miriam Ullrich, M.A. Supervision, Coach (DGSv)
Dr. Ben Rathgeber, Cognitive Coaching & Consulting
Michael Hebenstreit, M.A., Cognitive Coaching & Consulting

Buchung

Bitte schreiben Sie uns Ihre Buchungsanfrage an post@cognitive-coaching-and-consulting.de oder über unser Kontaktformular.